Gründung 2018-10-26T12:06:10+00:00

Gründung

Die Entstehung der Stiftung

„Sind die Höhen und Tiefen des Lebens der Kern unserer Herzensbildung, so ist Bildung der Grundstein für nachhaltigen Frieden. Denn wer einmal die göttliche Schönheit unserer Erde mit dem Herzen sieht, wird niemals erlauben, dass diese zerstört wird.“

Isabelle Müller

Die Geschichte der LOAN Stiftung

Erzählt von der Gründerin Isabelle Müller

Die Idee der LOAN Stiftung wurde aus der Essenz zweier Leben geboren.

In den dreißiger Jahren durfte meine Mutter Loan in ihrem Heimatland Vietnam keine Schule besuchen, weil sie ein Mädchen war. Unbeugsam und wissbegierig, auf der Suche nach Freiheit und Frieden, riskierte sie dennoch ihr Leben, um an Bildung zu gelangen. Schließlich verließ sie 1955 das vom Krieg heimgesuchte Land. In ihrer neuen Heimat Frankreich stieß sie wegen ihrer Hautfarbe auf Ablehnung und Diskriminierung. Trotz bitterer Armut zog sie ihre fünf Kinder groß, stets betonend, dass Bildung ein großes Privileg sei.

Als Loans letztes Kind erinnere ich mich nur zu gut an diese Zeit. Wie kalt und hart sich der Essstrich unseres Schlafzimmers anfühlte, weil wir kein Bett besaßen. Wie kaltherzig unser Umfeld war, weil wir materiell nicht mithalten konnten. Und wie schwer es war, das bisschen Würde, das noch übrigblieb, zu behalten und die Einsamkeit zu bekämpfen, die sich in unsere Herzen eingenistet hatte.

Doch es traten auch wildfremde Menschen in unser Leben ein, die uns durch ihre Hilfsbereitschaft, Selbstlosigkeit und Liebe für immer prägten, die uns wieder an das Gute im Leben glauben ließen. Ihre Wärme schenkte uns Kraft und nährte unsere Hoffnung, eines Tages selbst in der Lage zu sein, das Gute, das wir erlebt hatten, zurückzugeben und benachteiligten Menschen zu helfen.

In diesem Sinne und in Gedenken an die Lebensphilosophie meiner geliebten Mutter wurde die LOAN Stiftung im Mai 2016 gegründet.

Wir freuen und bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Loan – Aus dem Leben eines Phönix

In „Loan – Aus dem Leben eines Phönix“ erzählt Isabelle Müller die wahre Emanzipationsgeschichte ihrer Mutter Loan, einer eigenwilligen und rebellischen Vietnamesin, die mit knapp zwölf Jahren vor einer Zwangsverheiratung flieht, um auf einer langen und oft gefährlichen Odyssee durch Vietnam, Frankreich und Algerien den Weg zu sich selbst und zu einem freien selbstbestimmten Leben zu finden.

Loan – Aus dem Leben eines Phönix gibt dem Leser Einblick in eine märchenhafte aber auch teilweise archaische, brutale Kultur in Chinas Nachbarland. Es erzählt von Würde, Toleranz und Akzeptanz, von einer exotischen Kultur einer fast vergessenen Zeit, und schließt hiermit eine wichtige literarische Lücke in der Geschichte Vietnams.

Zur Autoren Website von Isabelle Müller
Auf Amazon ansehen
Auf TRE Publishing House ansehen

Spenden für die LOAN Stiftung

Möchten Sie mit uns benachteiligten Kindern im Norden von Vietnam helfen und die Welt ein Stück besser machen? Ihre Spende wird direkt eins zu eins den Projekten der LOAN Stiftung und hilfsbedürftigen Kindern zugeführt.

Jetzt Spenden
Mehr Beiträge laden

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen